facebook

Der
direkte Weg
zu Ihrer
Spende

     

Alliance

C4R ist Partner im Netzwerk: „Seltene Erkrankungen und personalisierte Medizin“

Das Ziel des vom deutschen akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten thematischen Netzwerk „Seltene Erkrankungen und personalisierte Medizin“, das zum 1.4. 2015 am Dr. von Haunerschen Kinderspital entsteht, ist es, im internationalen Dialog neue Akzente der Ausbildung für Ärzte und Wissenschaftler im Bereich der seltenen Erkrankungen und personalisierten Medizin zu setzen.

 

Hintergrund

Konservierung in flüssigem StickstoffDas strategische Ziel dieses Projektes besteht einerseits darin, die genetischen Grundlagen und die Pathophysiologie seltener Erkrankungen des Immunsystems aufzuklären und personalisierte Therapieoptionen zu entwickeln, andererseits soll mit der Expertise der Partner ein „neues Denken“ in der Medizin herbeigeführt werden. Durch die Förderung der Mobilität und des wissenschaftlichen Nachwuchses soll dazu beigetragen werden, dass Patienten mit seltenen Erkrankungen aus dem Schattendasein der „Waisen der Medizin“ heraustreten können und zur Avantgarde einer neuen Ära der individualisierten Medizin werden.

 

Ziele

Im Rahmen des thematischen Netzwerkes „Seltene Erkrankungen und Personalisierte Medizin“ sollen am Beispiel genetischer Erkrankungen des Immunsystems neue Konzepte der Diagnostik sowie individualisierte Therapien entwickelt werden – mit einem dezidierten Fokus auf die Ausbildung zukünftiger Generationen von Ärzten und Wissenschaftlern.

  • Intensivierung der gemeinsamen Forschungsaktivitäten im Bereich seltener immunologischer Erkrankungen – „From Discovery to Cure“
  • Förderung einer molekulargenomischen Sicht der Medizin durch Ausbildung von „physician-scientists“ 
  • Bilateraler Nutzen - Stärkung des Wissensstandorts Deutschland und Förderung der ärztlichen Exzellenz in Drittländern
  • Förderung von Nachwuchswissenschaftlern zur Sicherung der langfristigen internationalen Allianzen
  • Förderung von Mobilität
  • Steigerung des öffentlichen Bewusstseins für Patienten mit seltenen Erkrankungen
  • Implementierung gezielter Fortbildungsangebote im Bereich seltene Erkrankungen und personalisierter Therapien

 

Maßnahmen

Die Maßnahmen zur Erreichung der strategischen Ziele gliedern sich in 5 Kategorien:

  1. BlutprobenFörderung von Forschungsaufenthalten von Doktoranden
  2. Förderung von Kurzzeitaufenthalten von Studierenden und PIs
  3. Etablierung einer bi-annualen Summer-School & jährlichen Workshops zum Thema „Seltene Erkrankungen und personalisierte Medizin“
  4. Implementierung von Gastvorträgen mit renommierten Wissenschaftlern an den Partnerinstitutionen
  5. Erhöhung der Sensibilität für seltene Erkrankungen in der Ärzteschaft, der Wissenschaft und in der allgemeinen Öffentlichkeit

 

 

Netzwerk

Netzwerkkarte

Folgende Gründungspartner werden das thematische DAAD Netzwerk „Seltene Erkrankungen und personalisierte Therapie“ tragen:

  • Boston Children’s Hospital, Harvard Medical School, Boston: Scott B. Snapper MD PhD, Director, Inflammatory Bowel Disease Center
  • Hospital for Sick Children, SickKids IBD Centre, University of Toronto: Aleixo Muise MD, PhD, FRCPC, Co-Director SickKids IBD Centre, Division of Gastroenterology
  • Institute of Molecular Biotechnology of the Austrian Academy of Sciences, Vienna: Professor Dr. Josef Penninger, Scientific Director
  • Sheba Academic Medical Center Hospital, Tel Aviv: Dr. Raz Somech, Director Department of General Pediatrics
  • Erciyes University, Faculty of Medicine, Kayseri: Professor Ekrem Ünal, Department of Pediatrics
  • St. Alzahra University Hospital, Isfahan University of Medical Sciences, Isfahan: Dr. Roya Sherkat, Director Acquired Immunodeficiency Research Center Isfahan University of Medical Sciences
  • Faculty of Medicine, Chulalongkorn University, Bangkok: Dr. Kanya Suphapeetiporn, Head of Medical Genetics and Metabolism Unit, Department of Pediatrics
  • Helmholtz Zentrum München für Gesundheit und Umwelt
    • Institut für Bioinformatik und Systembiologie (IBIS), Prof. Dr. Hans-Werner Mewes
    • Institut für Computational Biology (ICB), Prof. Dr. Fabian J. Theis
    • Institut für Entwicklungsgenetik (IDG), Prof. Dr. Wolfgang Wurst
    • Institut für Molekulare Immunologie (IMI), Arbeitsgruppe Heissmeyer, Dr. Vigo Heissmeyer
    • Institut für Molekulare Toxikologie and Pharmakologie (TOXI), Assay Development und Screening, Dr. Kamyar Hadian  
  • Care-for-Rare Foundation

Lydia Tropper

Tel: + 49 89 4400-57972
Fax: +49 89 4400-57702